14.12.2017

Kreisausbilder-Dienstversammlung der Kreisfeuerwehr Peine

Umschulung der Peiner Feuerwehrleute auf Digitalfunk abgeschlossen

Neustrukturierung der Leistungswettbewerbe in 2018

Personalwechsel in der Kreisausbildung

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des letzten Endanwenderseminars Digitalfunk mit Kreisausbildungsleiter Jörg Diederichs (erste Reihe, zweiter von rechts)

Auf der Dienstversammlung der Kreisausbilder am vergangenen Dienstag berichtete Kreisausbildungsleiter Jörg Diederichs vom Abschluss der „Endanwenderseminare Digitalfunk“: Nach einer Vorbereitungszeit von zwei Jahren, in der ein Ausbildungskonzept erstellt wurde, wurden im Zeitraum 09.12.2014 bis 09.12.2017 die Umschulungen vom Sprechfunker (analog) zum Sprechfunker (digital) durch acht Kreisausbilder und den Kreisausbildungsleiter in Eigenregie mit einem Zeitaufwand von 1.500 Ausbilderstunden durchgeführt. In 68 Seminaren wurden 1.438 Teilnehmerinnen und Teilnehmer umgeschult. Parallel wurde ab Februar 2015 der reguläre Sprechfunkerlehrgang auf digitale Technik umgestellt, in diesen Lehrgängen wurden weitere 288 Feuerwehrleute zu digitalen Sprechfunkern ausgebildet. Somit verfügt der Landkreis Peine derzeit über 1.920 ausgebildete Digitalfunkerinnen und -funker.

Der Kreisausbildungsleiter bedankte sich recht herzlich bei den acht Kreisausbildern, die mit ihm diese “Herkulesaufgabe“ bewältigt haben und betonte, dass diese einmalige Aktion mit hohem Engagement sehr professionell erledigt wurde.

Weiterer Schwerpunkt der Dienstversammlung war neben Rückblick auf vergangene Lehrgänge und Planungen für das kommende Jahr die Neugestaltung der Wettbewerbe. Die neuen Leistungswettbewerbe ab 2018 sind dem Kreisbrandmeister dem Kreisausbildungsleiter erstmalig am 19.08.2017 an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle vorgestellt worden.

Die Wettbewerbe werden derzeit vom Arbeitskreis „Wettbewerbe“ auf Landesebene erarbeitet und sind zukünftig modular aufgebaut. Die ersten drei erstellten Module sind der Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift 3, das Herstellen einer Saugleitung auf Zeit und eine Fahrübung für den Maschinisten. Weitere Module sind in Planung z.B. ein Technischer Hilfeeinsatz, Atemschutz und Digitalfunk. Ziel ist es, die Wettbewerbe attraktiver und praxisnäher zu gestalten. Es können nicht nur Gruppen sondern auch Staffeln starten.

Die neuen Wettbewerbsbestimmungen einschließlich einer Bewertungsmatrix sind z. Zt. noch in der Bearbeitung, können jedoch nicht wie geplant zum Jahresende veröffentlicht werden. Neues Ziel für die Veröffentlichung ist Anfang April, die Veröffentlichung erfolgt auf der Internetseite Seite des Landesfeuerwehrverbandes. Dort kann bereits eine Beschreibung der vorhandenen Module eingesehen werden.

Entgegen früherer Planungen werden in 2018 keine Regionalen Landesvorentscheide auf Bezirksebene in Peine (Ilsede) durchgeführt. Nach Absprache mit dem Kreisbrandmeister, dem Regierungsbrandmeister sowie dem Arbeitskreis „Wettbewerbe“ wurde entschieden, im Jahr 2018 nach den Kreiswettbewerben die Wettbewerbssaison zu beenden. Man will im Jahr 2018 zunächst Erfahrungen mit den Wettbewerben sammeln und diese evtl. in die neuen Wettbewerbsrichtlinien einpflegen. Der nächste Wettbewerb auf Bezirksebene findet 2019 in Wolfenbüttel statt, der Landkreis Peine ist 2021 Ausrichter.

Ferner wurden auf der Dienstversammlung der Kreisausbilder personelle Wechsel vollzogen: zum 31.08.2017 ist Dirk Hornemann als Kreisausbilder -Atemschutzgeräteträger- auf eigenen Wunsch ausgeschieden, er war seit dem 01.01.2005 als Ausbilder tätig. Seine Nachfolge hat zum 01.09. Stefan Wrede angetreten.

Zum 31.12.2017 hört Steffen Fieber als Kreisausbilder -Gefahrgut- und Digitalfunkausbilder aus Altersgründen auf, er ist Kreisausbilder seit dem 01.01.2006. Seine Nachfolge im Bereich Gefahrgut wird zum 01.01.2018 Oliver Stöter antreten.

Aufgrund der Beendigung der „Endanwenderseminare Digitalfunk“ scheiden zum 31.12.2017 weiterhin die beiden Digitalfunkausbilder Stefan Fries und Jens Hallmann aus, sie waren seit dem 01.10.2014 in der Kreisausbildung tätig.

Der Kreisausbildungsleiter dankte den ausscheidenden Kameraden herzlich für die geleistete Arbeit und die sehr gute Zusammenarbeit. Weiterhin gratulierte er Holger Behrens, Andreas Menzel und Karsten Hohgardt zu 20 Jahren Kreisausausbildung und Dirk Essmann zu 10 Jahren Kreisausbildung.

Text: Kathrin Zimmermann


Seite drucken